Herzlich willkommen

in der Pferdestadt Neumünster zur Saison 2017

Popeye heißt der Sieger des ersten Freispring-Cups beim Trakehner Hengstmarkt 2016 in Neumünster. (Foto: Stefan Lafrentz)

Im Rahmen des Trakehner Hengstmarktes 2017 (19. bis 22. Oktober 2017) veranstaltet der Trakehner Verband als gesondert ausgeschriebene Prüfung wieder einen Freispringwettbewerb für 3- und 4jährige Stuten, Wallache und nicht gekörte Hengste. Der Freispringcup in Neumünster ist mit einem Preisgeld von mindestens 2.500 Euro dotiert.
Foto: Popeye © Stefan Lafrentz
Mehr Informationen


Lokalmatador Christian Hess aus Boostedt  belegte mit La Calidad Rang fünf beim Großen Preis. (c) Jörg Lühn

„Das internationale Turnier von Holsteinern für Holsteiner bei freiem Eintritt. Ein Turnier von Reitern für Reiter. Aus der Region für die Region. Bodenständig und Sportorientiert mit Weltstars zum Anfassen.“ Damit werben die Veranstalter von „SHS Holstein International“. Es gibt wieder die große und kleine CSI-Pony-Tour,
die kleine, mittlere- und große CSI-Tour mit dem „Großen Preis“ des SHS-Förderpools. Neu ist die internationale CSI-Youngster-Tour in den Holstenhallen.
Foto: Lokalmatador Christian Hess aus Boostedt belegte 2016 mit La Calidad Rang fünf beim Großen Preis. © Jörg Lühn
Mehr Informationen


VR Classics 2017: 32 Jahre nach seinem Vater Michael gewinnt Phlipp Rüping mit Clinta den Großen Preis. Es gratulierten Paul Schockemöhle (l.), Dr. Michael Brandt (Volksbanken und Raiffeisenbanken) und Innenminister Stefan Studt (r.) (Foto: S. Lafrentz)

Philip Rüping ist in Schleswig-Holstein geboren und aufgewachsen, arbeitet seit einigen Jahren für den Sportstall Schockemöhle in Niedersachsen und gewann 31 Jahre nach seinem Vater Dr. Michael Rüping den Großen Preis der Volksbanken und Raiffeisenbanken Schleswig-Holsteins bei den VR Classics (16. bis 19. Februar 2017). Rauschender Applaus belohnte diesen Sieg, denn zehn Jahre nach Thomas Voß hat nun endlich ein „Holsteiner“ wieder mal das prestigeträchtigste Springen der VR Classics gewonnen.
Mit der zehn Jahre alten Stute Clinta gelang der Triumpf in der mit 50.000 Euro dotierten Prüfung und dem glücklichen Sieger schüttelte nicht nur Pferdebesitzer Schockemöhle zufrieden die Hand, sondern auch Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt und Dr. Michael Brandt (Volksbanken und Raiffeisenbanken).
Insgesamt 39 Kandidaten traten in der internationalen Weltranglistenprüfung an, nur fünf schafften den Sprung ins Stechen und alle waren aus Deutschland. Hinter Rüping, der den Applaus und die Freude der Zuschauer sehr genoß, jumpte Christian Kukuk aus Riesenbeck bei seinem zweiten Start in Neumünster mit Cordess auf den zweiten Platz vor Marco Kutscher (Bad Essen) mit Quadros, einem Holsteiner Hengst, der dem Holsteiner Warmblutzuchtverband gehört. Alle drei Reiter waren sich einig, dass Neumünsters Traditionsturnier stets mit einer speziellen Athmosphäre und dem gewissen „Wohlfühlcharakter“ punktet.
Mehr Informationen


Züchterin Pia Wieczorek und Ponyland Yakari, der in der Gruppe Welsh A der Körungssieger wurde. (Foto: J. Bunjes)

Zur Körung des Pferdestammbuchs SH/HH (10. bis 12. Februar 2017) waren 73 Hengste aus 17 Rassegruppen vorgestellt worden. 43 wurden gekört, sieben anerkannt. Zuchtleiterin Dr. Elisabeth Jensen zeigte sich sehr zufrieden. Sie war an der Spitze der Körkommission mit Carsten Dose, Volker Hofmeister und Inka Störmann-Thies für die Bewertung der Vierbeiner vom Mini-Shetland-Pony bis zum Friesen verantwortlich.
Überzeugen konnte u.a. der Fjordpferdhengst Viking (von Vacceur) von Elke Wegmann aus Süderstapel. Den Sieger unter den Deutschen Reitponys stellte erneut Peter Böge aus Schönhorst: Candillo (von Chambertin). Reserversieger wurde Steendieks Donald Trump (von Dodge City). Sieger der Welsh A wurde Ponyland Yakari von Familie Wieczorek aus Norddeich (s. Foto: J. Bunjes).
Alle Turnier- und Schauergebnisse